GmbH & Co. KG

Halal-Zertifikat


Ihr Partner für
islamisches Marketing

Waren-Klassifizierung - Fischwaren

Fische bedürfen gemäß den islamischen Speisevorschriften im Gegensatz zu Fleisch keine Halal-Schlachtung durch einen Muslim, um selbst halal zu sein.

Die Regel bezüglich der Tötung ist, dass der Fisch an Land (bzw. im Boot), also außerhalb des Wassers und nicht im Wasser getötet wird, bzw. die Fangmethode das vorsieht (z.B. Netzfangmethode). Damit sind im Islam Fischfangmethoden, die bewusst den Fisch im Wasser töten, wie z.B. das Sprengstofffischen, verboten.

Da die Gesetze im deutschsprachigen Raum mit den islamischen Vorschriften diesbezüglich übereinstimmen, kann ein Muslim die Fische aus den hiesigen Läden kaufen und verzehren, so lange es sich um für die Speise erlaubte Fische handelt und diese nicht verunreinigt wurden.

Georg-Wulf-Str. 15
D-28199 Bremen

Tel: +49 (0) 421 479 3832
Fax: +49 (0) 421 333 1667

In Kooperation mit

Für die Einstufung als Halal-Fisch bzw. Halal-Bestandteil eines Lebensmittels müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  1. Der Fisch trägt Schuppen. Die Entscheidung, ob der Fisch wirklich Schuppenträger ist, obliegt dem religiös Erwachsenen unter Zugrundelegung von Expertenwissen und der allgemein gültigen Ansicht. eine umfassende Liste zu in Deutschland als Lebensmittel bekannten Fischarten folgt im Anschluss.
  2. Der Fisch wurde außerhalb des Wassers getötet.

Insbesondere bei Mischprodukten ist sicher zu stellen, dass Bestandteile nicht erlaubter Fische (wie z.B. Aal) keine Verwendung finden.

Die Überprüfung dieser Waren gilt als diejenige mit großem Aufwand und wird daher in die Kostenkategorie 3 eingestuft.

Im Folgenden werden bekannten Fische aus dem deutschsprachigen Markt mit Schuppen aufgelistet, die für alle Muslime aller islamischen Rechtsschulen erlaubt sind:

Name Beschreibung der Schuppen
Äsche Die Äsche hat 74-96 Schuppen entlang der Seitenlinie. Rundlicher Rücken mit besonders ausgebildeten Rückenflossen, graugrün bis dunkelgrün, gilt als sehr schuppenreich.
Aitel Anderer Name für Döbel.
Aland Der Aland ist ein naher Verwandter des Döbels, er ist aber seitlich schmaler und hochrückiger als dieser. Er hat ein kleineres endständiges Maul, kleinere Schuppen bei denen die Netzartige Schuppenzeichnung ist nicht so deutlich ist wie die des Döbel.
Albeli Felchenrasse, mittelgroße Schuppen, lösen sich sehr leicht ab
Alet Anderer Name für Weißfisch
Anchois frais Sardellenart
Anchovy Französischer Name für Sardelle
Balchen Felchenart
Barbe Sie hat große Schuppen und zwei lange Bartfäden am Unterkiefer. Die Schuppen sind am Rücken dunkel, braun-grün die Seiten mit messingfarbendem Glanz, der Bauch mit heller gelblicher Farbe.
Barsch Der Körper ist mit Kammschuppen bedeckt
Bauernkarpfen Siehe Karausche
Bonito Der Fisch zählt zur Familie der Makrelen und Thunfische. Er hat einen stahlblauen Rücken mit 8 bis 9 dunklen Längsstreifen und schimmert an den Seiten und am Bauch silbrig. Er ist kleinschuppig.
Brachsen Anderer Name für Brassen
Brasme Anderer Name für Lumb
Brassen Hochrückig, seitlich zusammengedrückt, hat einen Rüsselmaul und relativ große Schuppen
Bückling Geräucherter Hering
Butt
(nicht aber Steinbutt)
In Norddeutschland wird die Flunder auch häufig Butt genannt und besitzt Schuppen. Der Steinbutt besitzt allerdings keine Schuppen (haram)
Capelin Anderer Name für Lodde
Colin Französischer Name des Seelachs
Corrihuelo, Corrigüelo Anderer Name für Bonito
Daurade  Französischer Name der Brasse
Döbel Am Rücken haben die Schuppen ein dunkelgrün-graue bis fast schwarze Färbung, an den Seiten sind sie silbrig-hell und am Bauch nahezu weiß.
Dorade Brassenart
Dorade rose Rosabrasse
Dorade royale  Goldbrasse
Dorsch Junger Kabeljau
Egli Schweizer Name für den Flussbarsch (siehe Barsch)
Felchen Relativ kleinen Schuppen, siehe auch Renke
Flunder Die Flunder besitzt einen ovalen, stark abgeflachten Körper mit kleiner Mundspalte. Beide Augen liegen auf einer Seite, meist rechts. Den Körper der Flunder bedecken kleine glatte Schuppen.
Flussbarbe Siehe Barbe
Forellen Bachforelle leben in kalten, klaren, schnell fließenden Gewässern in ganz Europa. Die Bachforelle kann bis zu 40 cm lang und 3 kg schwer werden. Sie passt sich in der Farbe der jeweiligen Umgebung an. Die Haut ist meist gefleckt, der Rücken olivgrün bis schwarz. Die Schuppen sind sehr klein.
Gangfisch Siehe Renke
Glattbutt Siehe Butt, Glattbutt kann man leicht vom verbotenen Steinbutt unterscheiden, denn Glattbut besitzt Schuppen und keine Knochenhöcker. Der Fisch ist oberseits grau , wird bis 70 cm lang
Goldbarsch Siehe Barsch
Goldbrasse Siehe auch Brassen. Goldbrasse oder Dorade hat eine rosarote bis rötliche, teilweise blauschillernde Haut mit zahlreichen, festsitzenden Schuppen.
Haddock Siehe Schellfisch
Hecht Die kleinen Schuppen sitzen fest in der Haut.
Hechtbarsch Anderer Name für Zander
Hechtdorsch Unrichtige Bezeichnung für Seehecht
Heilbutt Oberseite graubraun bis schwärzlich, ovaler Körper, bräunliche Schuppen, Unterseite auch 'blinde Seite' genannt fast weiß. Siehe auch Butt (Steinbutt ist verboten)
Hering Der Hering ist ein bis zu 40 cm langer, schlanker, seitlich zusammengedrückter Fisch mit silbrigen Schuppen, graublauem Rücken, bläulichen Seiten und silberweiß schillerndem Bauch.
Kabeljau Der Bauch und die Seitenlinie sind weiß, der Leib ist mit kleinen Schuppen bekleidet. Verschiede Arten u.a. Küstenkabeljau
Karausche Auch als Bauernkarpfen bezeichnet, beansprucht die selben Lebensräume wie der Karpfen. Sein dichtest Schuppenkleid hat auf dem Rücken ein dunkel-olivgrüne Färbung ,die Seiten sind gelblich der Bauch messingfarben.
Karpfen
(nicht aber Lederkarpfen)
Der aus Asien stammende Schuppenkarpfen hat eine Zuchtform: den Schuppenarmen Spiegelkarpfen. Der nahezu schuppenlose Lederkarpfen ist aber verboten (haram)
Kaulbarsch Siehe Barsch
Kipper Als Kipper bezeichnet man einen Hering der vor dem einlegen in Salzlake geköpft, und vom Rücken her gespalten wird.
Kilch Siehe Renke
Köhler Ein Schellfisch
Lachs (Wildlachs und gezüchtet) Schlanker Körper mit kleinen Schuppen besetzt. Lang gestreckte Fische, deren Körper von kleinen Zykloidschuppen (abgerundeten, glattrandigen Schuppen) bedeckt ist. Lachse besitzen eine charakteristische Fettflosse zwischen Rückenflosse und Schwanz.
Lachsforelle Lachsforelle, Bezeichnung von Regenbogenforellen aus Zuchtanstalten, die (meistens) rosa- oder rotfleischig sind.
Leng Bis 1,5 m langer und 25 kg schwerer Vertreter der Dorschartigen Fische.
Limandes Soles Anderer Name für Rotzunge
Limonde Französischer Name für Rotzunge
Lodde Die Lodde ist ein arktischer Lachs, der die meiste Zeit des Jahres im offenen Atlantik verbringt. Charakteristisch für die Lodde ist ihr schlanker und fast gleichmäßig dicker Körper. Die kleinen Schuppen sind von dunklen Punkten umgeben.
Lumb Dorschartiger Fisch
Makrele Der Rücken ist dunkelgrün bis blau mit einer schwarzen Rückenzeichnung. Der Bauch ist weiß. Die Schuppen sind sehr klein. 
Maquereau Makrele
Maräne Haben größere Schuppen als die Äsche aber eine nur kleine Rückenflosse. Andere Name für Renke.
Meeräsche Anderer Name für Mulet
Meerbarbe Ihr Körper ist lang gestreckt und mit leichten, kammartigen Schuppen bedeckt.
Meerhecht Siehe Hechte
Merlan (ohne Zusatzbezeichnung) Nur Merlan ohne Zusatzbezeichnung hat Schuppen. Der Merlan stammt aus der Familie der Kabeljauartigen Fische
Mérou Anderer Name für Zackenbarsch, siehe Barsch
Moorbarbe Siehe Barbe
Mulet Am ganzen Körper große Schuppen.
Mullidae Anderer Name für Meerbarbe
Papageifisch Sie haben einen kräftigen Körper mit sehr großen, oft auffällig gefärbten Schuppen.
Pageot Anderer Name für Brasse
Pilchard Anderer Name für Sardine
Renke Die Renke ist ein Knochenfisch aus der Lachsfamilie. Sie hat verkümmerte Zähne, einen langgestreckten Körper und relativ große Schuppen.
Rosabrasse Siehe Brassen
Rotbarsch Siehe Barsch
Röteli Weil der Saibling einen roten Bauch und eine rote Flosse mit leuchtend weißen Streifen hat, wird er in der Schweiz auch "Röteli" genannt.
Rotzunge Rotzungen sind zu den Plattfischen gehörende Fische aus der Familie der Schollen. Echte Rotzunge wird im Handel auch Limonde, Nordseelimonde, glatte oder fette Rotzunge genannt.
Rouget barbet Französischer Name der Meerbarbe
Rutte Die Rutte hat einen langgestreckten, im vorderen Bereich walzenförmig im, hinteren seitlich zusammengedrückten Körper. Markantestes Merkmal und so zu sagen Abstammungsurkunde der Schellfische, ist der einzelne Bartfaden am Kinn der Rutte. Sie besitzt zwei Rückenflossen. Ihre Schuppen sind sehr klein und werden von einer Schleimschicht umgeben.
Saibling Forellenartiger Fisch mit kleinen Schuppen besetzter Fisch. Rücken graublau oder braun, Seiten gelblichweiss mit hellen Flecken, Bauch orangerot.
Salm Atlantische Lachsart
Salmlachs Atlantische Lachsart
Sardelle Gehört zu den Heringsfischen
Sardine Verwandte des Herings mit bläulich-grünem Rücken, weißem Bauch. Ihren Körper bedecken große, sich leicht lösende Schuppen, unter denen sich eine zweite Schicht kleiner Schuppen versteckt. 
Schellfisch Langgestreckter Körper mit deutlich getrennten Rücken- und Afterflossen. Schuppenfisch, der sich von Bodentieren, kleinen Fischen und Fischlaich ernährt
Schleie Die Schleie hat abgerundete Flossen, dicke, schleimige Haut und kleine Schuppen. Ihren Namen hat sie von einer Schleimschicht, die sie über der Haut aus sehr kleinen Schuppen trägt.
Schnäpel Siehe Renke
Scholle Körper hochrückig, breitoval, mit kleinem Mund, kleine, glatte Schuppen
Schuppenkarpfen Siehe Karpfen 
Seebarbe Siehe Barbe
Seebarsch Siehe Barsch
Seehecht Siehe Hechte
Seelachs Handelsbezeichnung für Leng oder Köhler
Seesaibling Siehe Saibling, der Seesaibling hat eine gestreckte und seitlich etwas zusammengedrückte Körperform. Die Flanken sind meist mit weisslichen oder rötlichen Tupfen, Bauchseite meist orangerot und feine kleine Schuppen.
Seezunge Zu den Plattfischen gehörend, ist langgestreckt, dunkelbraun, hat sehr kleine Schuppen und schiefes Maul.
Sierra Anderer Name für Bonito
Sole Anderer Name für Seezunge
Spiegelkarpfen Siehe Karpfen
Spierling Anderer Name für Stint.
Sprotte Gehört zu den Heringfischen
Stint Ist ein 10-20 cm langer, fast durchscheinender Fisch aus der Familie der Lachse mit glanzlosen, großen Schuppen.
St. Petersfisch Ein typischer Tiefseefisch. Auffällig ist sein riesiger Kopf und die festsitzenden Schuppen auf dem Rücken, die teilweise scharfe Dornen tragen.
Stockfisch Für die Herstellung von Stock- und Klippfisch werden vor allem Kabeljau, Seelachs, Schellfisch, Leng und Lumb verwendet.
Tilapia Gehört zu den Barschen. Die Fischhaut von Tilapia hat größere Fischschuppen.
Thon Anderer Name für Tuna
Thunfisch Mehr oder weniger langgestreckter Körper, der nur entlang der Seitenlinie sowie an Brust und Rücken (bis zum Ende der 1. Rückenflosse) mit Schuppen ("Korselett") besetzt ist
Tuna Anderer Name für Thunfisch
Victoriabarsch Siehe Barsch
Weißfisch Gedrungener Fisch mit drehrundem Querschnitt und dunkelumrandeten, harten Schuppen.
Wittling Anderer Name für Merlan
Wolfbarsch Siehe Barsch
Zackenbarsch Siehe Barsch
Zander Der Rücken des Zanders ist mit kleinen Schuppen besetz und weist eine grau - grüne Färbung auf, während die Seiten, verschieden gefleckt, zum weißen Bauch hin immer heller werden
Halal unter Nichtfischen Garnele, Krabbe, Shrimps
Nach den Maßstäben der dschafaritischer Rechtsschule sind u.a. verboten: Aal (umstritten, da er kleine Schuppen hat), Austern, Delfin, Fugu, Hai, Hausen, Hummer, Katfisch, Krebse (aber nicht Garnelen), Muscheln, Pangasius, Seeteufel, Tintenfisch, Wels (Waller), Wal.
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
 

Copyright © m-haditec GmbH & Co KG